Logo Bundesamt für Gesundheit

Infomail 2/2016

Sektion Ernährung und Bewegung

Neue Zahlen und Aktivitäten der Bewegungsförderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bewegung steht im Zentrum unserer aktuellen Infomail. Mit neuen und aktualisierten MOSEB-Indikatoren und zukunftsträchtigen Mobilitätsprojekten.

9. Aktualisierung mit zusätzlichen Indikatoren

MOSEB | Das Monitoring-System Ernährung und Bewegung (MOSEB) ist zum neunten Mal aktualisiert worden. Die wichtigste Ergänzung sind die Integration folgender Indikatoren aus der Studie SOPHYA (siehe nächstes Thema):
 

  • 3.3 Gemessenes Bewegungsverhalten
  • 3.7 Sitzdauer der Kinder und Jugendlichen
  • 5.11 Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen

Zur Ausrichtung auf die NCD-Strategie ist auch der Indikator 5.10 zur Lebensqualität von Erwachsenen aufgenommen worden. Insgesamt sind zwölf Indikatoren überarbeitet worden. Die Sammlung umfasst nun 58 Indikatoren. Per Ende 2016 findet die letzte Aktualisierung statt. Einige Indikatoren werden ab 2018 im NCD-Monitoring-System weitergeführt.

» Indikatorensammlung

So bewegen sich Kinder, Jugendliche und ihre Eltern in der Schweiz

Bewegungsverhalten | Auf der Basis von Beschleunigungsmessern liefert die Studie Swiss Children’s objectively measured physical activity (SOPHYA) für die Schweiz einmalige Daten zum Bewegungsverhalten von 6- bis 16-Jährigen und ihren Eltern.
» Abstract und Schlussbericht der Studie SOPHYA

2 neue Aktionsversprechen für actionsanté

actionsanté | Die Initiative actionsanté hat zwei neue Aktionsversprechen angenommen:


1. Coop reduziert in den Eigenmarken-Jogurts und -Frühstückscerealien den Zuckergehalt. Dies ist das erste Aktionsversprechen aus der Erklärung von Mailand mit Bundesrat Alain Berset im letzten Sommer.

2. Selecta baut das Engagement aus: Es gibt neue Beurteilungskriterien und ein erweitertes Angebot für das Geschäftskunden-Segment der Linie «fresh+fit».

» www.actionsante.ch

Freiwilliges Unternehmensengagement für die öffentliche Gesundheit

Jahreskonferenz actionsanté | Wie können freiwillige Engagements von Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Gesundheit leisten? Diese Frage beantworten an der 8. Jahreskonferenz von actionsanté am 29. November 2016 in Bern ausgewiesene Fachexperten aus unterschiedlichen Blickwinkeln:
 

  • Ilona Kickbusch vom Graduate Institute of International and Development Studies aus der Public Health-Perspektive
  • Fridolin Marty von economiesuisse aus der Wirtschaftsperspektive
  • Laurent Sciboz von der HES-SO Valais aus der Wissenschaftsperspektive zum Thema Silver Economy
  • Ronald Visschers von TNO Innovation for life aus der Perspektive der Lebensmitteltechnologie

Die Anmeldung steht jetzt online bereit. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

» Anmeldung

Besuch des Modellvorhabens Raum für Bewegung, Sport, Freizeit und Gesundheit in Sursee

Bewegung | Eine Delegation der teilnehmenden Bundesämter und verschiedener Projektträger besuchte am 19. Mai 2016 das Modellvorhaben in Sursee. Dieses zeichnet sich durch eine breite Verankerung aus: Die Sportförderung ist verknüpft mit der Alltagsbewegung, mit dem Tourismus, der Landwirtschaft und der Raumplanung. Der Regionale Entwicklungsträger (RET) setzt dabei auf die Realisierung von Projekten und auf aktive Sportverantwortliche in den 17 Gemeinden. Bespielhaft ist eine Akteursanalyse, welche auch Angaben enthält, wo bestimmte Bevölkerungsgruppen ihre Aktivitäten ausführen.

» Modellvorhaben Raum für Bewegung, Sport, Freizeit und Gesundheit in Sursee

Erneut innovative Mobilitätsprojekte gesucht

Ausschreibung | Die zweite Ausschreibungsrunde der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) läuft. Bis Ende Oktober können wirkungsvolle und erfolgsversprechende Mobilitätsprojekte eingereicht werden.
» www.energieschweiz.ch/komo

Unser Indikator im Juli 2016:
Bewegung von Kindern und Jugendlichen

Was kommt im November 2016?

Vorschau | Informieren werden wir Sie in der nächsten Ausgabe über die dritte und letzte MOSEB-Broschüre sowie weitere Aktualitäten in den Bereichen Ernährung und Bewegung.